Patienten & Pflegekräfte

Info über CA125 + HE4

Kennen Sie den richtigen Behandlungsweg.

CA125 + HE4 stratifizierte 89 % aller epithelialen Ovarialtumoren und potentiellen Tumoren mit geringer Malignität korrekt als hohes Risiko und 75 % aller gutartigen Krankheiten als geringes Risiko.

Einer jüngsten Studie zufolge  haben  Frauen mit Diagnostik  einer "Raumforderung im Becken", deren Blut eine erhöhte Konzentration einer Substanz namens HE4 aufweist, eine höherer Wahrscheinlichkeit eines Ovarialkarzinoms. Zusätzlich zeigte die Studie, dass sich HE4 mit CA125 ergänzt. Eine Nachfolgestudie zeigte, dass Ärzte anhand der Kombination der beiden Tests Frauen mit Raumforderung im Becken akkurat als Hoch- oder Niedrigrisiko-Kandidatinnen für Ovarialkarzinom stratifizieren konnten.

Der Test kombiniert die Ergebnisse von CA125 und HE4 anhand eines Algorithmus, um bei Patientinnen mit Raumforderung im Becken das Risiko von Ovarialkarzinom zu bestimmen. Dieses ist eine wichtige Neuerkenntnis in der Ovarialkarzinom-Forschung, da sie Patientinnen den optimalen Behandlungsweg weisen kann.

Wie funktioniert der Test?

CA125 + HE4 sind Bluttests, die bei einer Patientin die Kombination von 2 Testergebnissen und eine statistische Berechnung zur Bestimmung ihres Malignitätsrisikos verwenden. Der menopausale Zustand wirkt sich auf den Risikowert aus, es werden daher zwei Werte angegeben: einer für prä- und einer für postmenopausale Patientinnen.

Ärzte können diesen Test in Kombination mit anderen Informationen (Körper-, Becken- und/oder transvaginale Untersuchungen) benutzen, um Patientinnen mit einem hohen Malignitätsrisiko zu identifizieren, die bei Behandlung durch einen gynäkologischen Onkologen eventuell bessere Erfolgschancen haben könnten.